Erfahrungen aus der Praxis

Liebe Eltern, ich habe die neue Rubrik „Erfahrungen aus der Praxis“ auf meiner Internetseite eingeführt, um Ihnen einen weiteren Einblick in meine Arbeit mit den Kindern und Eltern zu geben. Dies ist für Sie eine Möglichkeit, besser zu verstehen, wie wir in diesen Tagen arbeiten und welche Veränderungen sich ergeben. Es ist die Darstellung der individuellen Arbeit mit einem Kind und dessen Erfolg innerhalb und nach diesen Tagen. Die Arbeit mit jedem Kind ist individuell, ganz auf die Bedürfnisse des Kindes angelegt. Es ist nicht die Darstellung, wie sie vielleicht auch für ihr Kind zutreffen wird, aber ich denke, Sie werden einige Parallelen zu Ihrem Kind entdecken können. Ich habe jedem Kind einen anderen Namen gegeben, um die Anonymität des Kindes und der Familie zu gewährleisten.

 

Veränderung innerhalb von 5 Tagen

 

Sven, 10 Jahre
Zur Vorgeschichte des Kindes:

 

Die Familie von Sven kam zu einem Vorgespräch zu mir, auf der Suche nach Hilfe für ihren Sohn. Sven habe die Diagnose ADHS und werde seit ca. 2 Jahren medikamentös behandelt. Trotz einer Erhöhung der Medikamentendosis habe es, laut Aussage der Lehrer, keine signifikanten oder bemerkbaren Verbesserungen der Lernleistungen gegeben. Wenn die Wirkung des Medikamentes nachlasse dann sei Sven unruhig und streitlustig. Die Hausaufgaben nehmen immer eine lange Zeit in Anspruch, zudem gäbe es Diskussionen und Streit.

 

Anhand der Fotos können Sie am Beispiel der Handschrift erkennen, welche Veränderungen innerhalb von 5 Tagen möglich sind. Unter der neu erlernten Aufmerksamkeit hat Sven in der Woche die Buchstaben des Alphabets (Foto abc)und die folgenden Grundbegriffe geknetet:

 

  • Veränderung,


  • Konsequenz,


  • Ordnung,


  • Zeit und


  • Reihenfolge

 

 

Mit diesen Begriffen haben wir auf vielen Ebenen gearbeitet, sodass sie mit Erfahrung gefüllt werden konnten. Sven erlebte, welche Veränderung passierten wenn:

  • er die Ordnung in der Schrift benutze,

  • den Stift mit weniger Druck führte und die Reihenfolge beachtete.

 

 

 

 

Daraus ergibt sich die Konsequenz:

Die Schrift ist leserleich und es passieren weniger Fehler. Das neue Verständnis der Grundbegriffe und die damit gesammelte Erfahrung, befähigen Sven eine reale Sicht auf Situationen zu bekommen, die ihm vorher nicht möglich war. Dadurch ergeben sich weniger Konflikte, Sven kann die Anweisungen verstehen und befolgen und das Familienleben läuft ruhiger. Am Letzen Tag der Beratung habe ich die Eltern und Sven befragt, welche Veränderung sie im Laufe der Woche bemerkt haben.

 

 

Sven:

  • meine Schrift ist besser

  • ich kann mich besser konzentrieren

  • Mathe geht besser und schneller

  • ich mache weniger Fehler

 

 

Eltern:

  • Sven hat einen Blick für Ordnung bekommen

  • sein Benehmen ist besser geworden

  • es gibt weniger Diskussionen

  • er hält sich an Vereinbarungen

  • Sven ist wacher

 

Das Feedback von Lehrern und Eltern erfolgt in Kürze.

Hier bekommen Sie einen kleinen Einblick in die Entwicklung der Handschrift während der Beratung. Die Veränderung entsteht durch die konstanter werdende Aufmerksamkeit des Klienten.